Schulische Heilpädagogik (SHP)

In enger Zusammenarbeit mit der Klassenlehrperson sorgt die Schulische Heilpädagogin dafür, dass Kinder mit Schulschwierigkeiten oder einseitigen bzw. besonderen Begabungen durch geeignete Massnahmen gefördert werden. Sie übernimmt die Koordination mit allen beteiligten Personen, damit die Massnahmen aufeinander abgestimmt werden.

Mit geeigneten Diagnoseinstrumenten und durch Beobachtungen erhebt die Schulische Heilpädagogin den Lernstand und Förderbedarf einzelner Kinder oder ganzer Klassen. Dabei sind auch die Lern- und Arbeitsmotivation sowie das Klassen- und Schulklima von Bedeutung.

Nebst der praktischen Arbeit mit Kindern ist die Schulische Heilpädagogin auch zuständig für die Unterstützung und Beratung der Klassenlehrpersonen und Eltern von Kindern mit Förderbedarf. Sie erarbeitet Grundlagen für schullaufbahnrelevante Entscheide bei Kindern mit Schulschwierigkeiten (z.B. Repetition, Einschulungsjahr, Lernzielanpassungen, u.ä.) und berät diesbezüglich Lehrpersonen, Eltern und die Schulleitung.