Ausblick und Rückblick im Schuljahr


Ersatzwahl der Schulbehörde Ressort Finanzen

Heute Sonntag, 10. Juni 2018, fand die Ersatzwahl für das Schulbehördemitglied Fredy Zahner, Ressort Finanzen statt. Als Nachfolgerin wurde Frau Iris Amrein gewählt. Die Schule Stettfurt gratuliert ihr herzlich und freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihr ab dem kommenden August! Das gelungene Resultat ist unter Wahlen beschrieben und publiziert.

                                                                                               Freundliche Grüsse, Ihre Schulbehörde


Die Schule Stettfurt feierte und präsentierte Weihnachten

«Stilli Nacht, heiligi Nacht»
Die verschiedenen Aktivitäten der Schule Stettfurt zur Weihnachtsfeier 2017 standen ganz im Zeichen von Andrew Bond, dem zurzeit wohl angesagtesten Komponisten, Texter und Interpreten neuer Schweizer Kinderlieder. So klangen auch in diesem Jahr besonders viele Bondlieder in der Vorweihnachtszeit durch die Kindergartenräume, Schulzimmer, bei den Eltern zuhause durch die Wohnungen, erklangen aber auch im Tscharnerhaus und sogar in der Kirche Stettfurt beim Offenen Singen.

Seniorenweihnacht
Ein starker Auftritt der 1. und 2. Klässler beim Weihnachtsmusical für die Senioren ...

Es fällt schwer an dieser Stelle herauszustreichen, welcher Anlass der Stettfurter Primarschüler der herausragendste war. Sie alle waren auf ihre Weise einmalig und unvergesslich. Den Reigen eröffnete die 1./2. Klasse mit einem Krippenspiel und viel Gesang anlässlich der Seniorenadventsfeier im Tscharnerhaus. Für uns von der Schule war toll zu erleben, wie unsere Kinder vor einem fremden Publikum stehen und mit lauter, deutlicher Stimme die Menschen unterhalten können. Der Aufwand der 1./2. Klasse wurde belohnt: Strahlende Gesichter und ein herzlicher Applaus sind auch für Kinder ein schönes Erlebnis.

Offenes Singen
... und zwei Tage später zusammen mit der 3. / 4. Klasse in der Kirche

Am 3. Adventsonntag füllte sich die reformierte Kirche bis auf den letzten Platz, als die 1. - 4. Klasse zum Offenen Singen lud. Gestartet wurde das Konzert mit dem ersten Auftritt der neu ins Leben gerufenen Bläserklasse. Unglaublich, dass die Kinder nach wenigen Lektionen bereits vor Publikum auftreten und ein wohlklingendes Lied zum Besten geben können. Danach wurde gesungen, mal nur die Kinder als Chor, mal alle miteinander. Ganz im Stile von Andrew Bond gab es dabei für manchen Stettfurter eine Premiere, denn das allseits bekannte und mit jeder Silbe geläufige und wohlvertraute Stille Nacht wurde als Schweizerdeutsche Übersetzung gesungen. «Stilli Nacht, heilige Nacht», der Liedermacher Andrew Bond lässt tatsächlich nichts aus, nachdem vor Jahren schon aus «Tschingel Bells» «Zimetstärn, han i gern» geworden ist. Verblüffend an diesem Kontert waren aber vorallem die Kinderstimmen, welche einen Chorklang von allerhöchster Güte in die Stettfurter Kirche zu zaubern vermochten.

Adventsfenster
Das super gelungene Adventsfenster der 6. Klässler

Im Anschluss an dieses wunderschöne Konzert gab es gleich die nächste Überraschung zu bestaunen. Die 6. Klässler hatten im Werkenraum ein Adventsfenster vorbereitet und luden mit heissem Punsch und Selbstgebackenem zur Eröffnung ein. Wer sich bereits im Vorfeld neugierig vor diesem Fenster eingefunden hatte, war vielleicht leise enttäuscht. Was sollten die gelb braunen Papierfetzen am Fenster wohl darstellen? Ein frecher Kritiker meinte gar, ein Militärtarnzelt als Motiv erkannt zu haben. Um so grösser war dann der Überraschungseffekt, als die Scheinwerfer aufleuchteten und eine wunderschöne Vorweihnachtsszene erstrahlen liessen: Kinder, die gemeinsam, eines sogar auf einem Stuhl stehend, den Weihnachtsbaum schmückten. Wunderbar!

Wiehnachtszmorge
Ein Sternenfrühstück als krönender Abschluss

Den Abschluss der Vorweihnachtsfeierlichkeiten bildete dann am letzten Freitag vor den wohlverdienten Ferien das traditionelle Weihnachtsfrühstück in der Turnhalle. Bei Ovi und Butterbrot wurde sicherlich von den bevorstehenden Familienfeiern und den erhofften Geschenken geträumt, sicherlich aber auch zurückgedacht und die eine oder andere Anekdote aus den verschiedenen Anlässen erzählt. Eines konnten aber alle Stettfurter Schüler und Schülerinnen an diesem Morgen sein, glücklich und stolz über die erbrachten Leistungen. Sie alle haben so manchem Stettfurter mit diesen schönen Auftritten Freude bereitet.
                                                                                                                 Leo Eisenring, Schulbehörde


Eine ganz besondere Lesenacht

Lesenacht1

Bei der Planung des Schuljahres 2017/18 kam im Schulteam die Idee auf, die diesjährige Lesenacht mit der Sternwanderung zu kombinieren, einerseits damit beide Anlässe Platz hatten, anderseits um der Lesenacht im Rahmen des Titels "Mutig, mutig" noch mehr Mystik einzuhauchen.
Es war eine tolle Idee - und es wurde ein toller Anlass!
Wie toll das Erlebnis war, können Sie in den Berichten der Schülerinnen und Schüler etwas weiter unten lesen; sie fanden dafür sehr treffende Worte! Meine Worte gelten für dieses Mal der Organisation.

Sinnbild der Zusammenarbeit

Lesenacht2
Wärmende Suppe und Marronis

Bei der Organisation des Anlasses war klar, dass verschiedene Aspekte berücksichtigt werden mussten, allen voran die Kälte und die Dunkelheit! Der Grund, dass das Unterfangen so gut gelang, lag dann aber darin, dass alle Beteiligten äusserst seriös und initiativ gearbeitet - und vor allem zusammengearbeitet - haben. Das Schulteam, unter der Leitung von Fabienne Wettstein, kümmerte sich um die Gesamtorganisation, den Ablauf, die Route, die Bücher, die Feuerplätze und die Verpflegung der Kinder. Ein Grossteil dieser Verpflegung wurde unter der Führung unserer Fachlehrperson Gabi Schleich in den Tagen vor dem Anlass durch die Kinder selbst zubereitet. Eltern, aufgeboten durch den Elternrat, lasen die Geschichten vor und unterhielten die wärmenden Feuer an den Leseplätzen. Dorfbewohner stellten ihre privaten Grundstücke zur Verfügung und halfen vor Ort tatkräftig mit. Und der Elternrat verschönerte und verkürzte auf dem Schulareal die Wartezeit der Eltern mit wunderbar wärmendem Glühwein und feinen, selbstgebackenen Kuchen.

Lesenacht3
Wärmendes von Eltern für Eltern

Mein Erlebnis bestand in dieser Zusammenarbeit, die alles übertroffen hat, das ich hier seit Beginn meiner Anstellung erlebt habe!
Allen Beteiligten ein riesiges, herzliches Dankeschön!! Thomas Keller

Eindrücke von Schülerinnen der 5. Klasse
application/pdf Erzählnacht2017 Bettina (112,0 KiB)

Auf Grund mit Stein wird aufgebaut ...

Grundsteinlegung

... ein schönes Haus, auf das man schaut.
Bauen ist, was soll man sagen,
ein grosses Werk, man muss es wagen.
Denn es soll für immer stehen,
auch dann, wenn starke Winde wehen.
Und dass alle Grobheit dieser Welt
an starken Mauern niederfällt.
Bevor das neue Werk nun startet,
ein jeder auf den Anfang wartet,
legen wir den ersten Stein.
Es muss der allerbeste sein!
Er trägt mit seiner ganzen Kraft,
das was das Handwerk hier erschafft.
Nun sei der Grundstein Glücksymbol,
für Haus und Bauherr Ruhepol!
Auf dass der Stein für immer liegt
und Glück mit guter Zukunft siegt.
(Glückwunsch zur Grundsteinlegung
Autor: Milbradt 70779)

Grundsteinlegung2
Die von den Klassen gefüllten "Wunschröhren"werden versenkt

Am 31. August erfolgte im Rahmen eines kleinen Festaktes die Grundsteinlegung für das neue Schulgebäude, welches die beiden Kindergärten sowie das Klassenzimmer und den Gruppenraum für die 1./2. Klasse beherbergen wird.
Im Beisein der Vertreter der Gemeinde- und der Schulbehörde sowie der Bauleitung und der Arbeiter vor Ort zelebrierte die Schule den Anlass mit Gesang und der Unterbringung von „Wunschröhren“, welche die Klassen im Voraus gefüllt hatten.
Nach einer kurzen Begrüssung durch die Schulleitung erläuterte die Bauleiterin Pascale Trachsler den Anwesenden die Baustelle und den Baufortschritt. Anschliessend richtete der Gemeindepräsident Thomas Gamper treffende Worte an die Schule - und die Vertreterin der Schulbehörde Karin Bosshard las den Glückwunsch zur Grundsteinlegung. Dann wurden die „Wunschröhren“ in einem zeremoniellen Akt, begleitet durch den Gesang der Kinder und Lehrpersonen, in ein vorbereitetes Loch plaziert und mit einem Kleinbagger zugedeckt.
Der exakt am Ende der Feierlichkeit einsetzende Regen sorgte dafür, dass der von den Kindern und Lehrpersonen vorbereitete Znüni, dessen Verzehr gemeinsam mit den Bauleuten geplant war, unter Dach genossen werden musste.
Wenn dieses Timing sinnbildlich für den Neubau genommen werden darf, dürfen wir uns darauf freuen, das Gebäude genau in den Sommerferien 2018 zu beziehen.


Frischer Wind in unseren Reihen

Wie Sie wissen, hat Roland Marolf seine Arbeit in der Schulbehörde per Ende Schuljahr 2016/17 beendet. Die offizielle Verabschiedung fand im Rahmen des diesjährigen Examens statt. Ich bedanke mich an dieser Stelle im Namen unserer Schule nochmals ganz herzlich für seine langjährige Unterstützung und Führung des Ressorts ‚Liegenschaften‘.
Für seinen „schulischen Ruhestand“ wünschen wir Roli nur das Allerbeste!

Gleichzeitig begrüsse ich seinen Nachfolger Leo Eisenring und wünsche ihm viel Erfüllung und Spass in seinem neuen Amt!

Roland Keller
Präsident der Schulbehörde


Schulbehörde: Leo Eisenring stellt sich vor

Seit dem 1. August 2017 bin ich Mitglied der Schulbehörde Stettfurt und kann mich für einmal aus einer ganz neuen Optik für die Schule und die Anliegen der Kinder einsetzen. Aus «einer ganz neuen Optik» schreibe ich, da ich als aktiver Primarlehrer seit 1981 ununterbrochen unterrichte und deshalb die Schule und ihre Veränderungen in den letzten Jahrzehnten hautnah miterleben und zum Teil auch mitbestimmen konnte. Nach der Lehrerausbildung am Seminar Kreuzlingen und 9 Jahren an der Primarschule Braunau wechselte ich in den Kanton Zürich nach Elgg und danach nach Hettlingen, wo ich aktuell eine 6. Primarklasse unterrichte.

Mein Ressort sind die Liegenschaften. Die damit einhergehenden Aufgaben sind vornehmlich nicht pädagogischer Natur, was diese neue Verpflichtung für mich nur noch attraktiver macht. Dabei ist es mir ein grosses Anliegen, für alle Stettfurterinnen und Stettfurter ein offenes Ohr zu haben. Scheuen Sie sich also nicht, wenn Sie kleinere oder grössere Anliegen im Zusammenhang mit den Stettfurter Schulhäusern – vom ältesten noch benutzten Thurgauer Schulhaus bis hin zum aktuellen Neubau – beschäftigen, den Kontakt mit mir zu suchen. Sicherlich finden wir im gemeinsamen Gespräch einen Lösungsansatz, der für alle Beteiligten begehbar ist.

Freundliche Grüsse
Leo Eisenring


Baubeginn Schulraumerweiterung, 26. Juni 2017

! Achtung: Vorgezogene Rodungsarbeiten Samstag, 24. Juni 2017 !

! Bitte halten Sie Abstand !

Baustellenschild

! Montag, 26.06.2017: Start der Terrain-Arbeiten !

Bitte beachten Sie die Informationen unter http://schule-stettfurt.ch/schulraumerweiterung.html


Stettfurter Schulsporttag bei strahlendem Frühlingswetter

Am Dienstag, 16. Mai, 2017 führte das Schulteam Stettfurt den seit einigen Jahren traditionellen Sporttag bei traumhaften Wetterbedingungen durch.
Frohgelaunt versammelten sich um 08.00 Uhr die Kinder der 1. - 6. Klassen mit ihren Lehrkräften bei den ersten Leichtathletikposten. Nach einigen Minuten Aufwärmphasen massen sich die jungen Turnerinnen und Turner beim Ballweitwurf, Weitsprung, 60 m Schnelllauf und für die 5. und 6. Klasse beim Hochsprung. Bei dieser Disziplin konnte sowohl bei den Mädchen wie bei den Jungs ein Tagesrekord von 1.30 m Höhe aufgestellt werden, welcher von den zuschauenden Klassenkollegen und Zuschauern mit grossem Applaus bedacht wurde. Auch bei den anderen Disziplinen wurden beachtliche Leistungen erbracht. So erreichten die 6. Klässler mit den 200 g - Bällen Weitwürfe von über 40 m. Beim Weitsprung wurde die 4 m Marke nur von einem Jungen mit dem Resultat von 4.22 m übersprungen. Im Schnelllauf über 60 m unterschritten sowohl Mädchen wie Jungen die Zeit von 10 s.

Messen
Jeder Zentimeter zählt!

Ob die Topleistungen auf den Trainingserfolg der Lehrkräfte oder auf die Motivation und den Leistungswillen der Kinder zurückzuführen war, konnte nicht abschliessend beurteilt werden. Jedenfalls wurden allen Sportlerinnen und Sportler bei ihrer schweisstreibenden Tätigkeit mit Äpfeln und selbstgebrautem Fruchttee wieder neue Energie zugeführt. Damit alles mit rechten Dingen zu und her ging, wurden die für einen Posten verantwortlichen Lehrkräfte bei der Leistungsmessung von verschiedenen Eltern tatkräftig unterstützt.

Weitsprung
Höher, weiter ...

Bevor es zum Finale des Sporttages, dem Lauf ums Schulareal, ging, absolvierten die 1. bis 4. Klassen statt der Hochsprungdisziplin einen Hindernisparcours, welcher die Geschicklich-keit, die Koordination und das Gleichgewicht herausforderte.
Bei zunehmend steigenden Temperaturen wurde für die einen Kinder auch der Lauf ums Schulareal eine Herausforderung, welche von den 1./2. Klässlern zwei Runden, von der 3./4. Klässlern drei Runden und von den 5./6. Klässlern gar vier Runden abverlangte. Glücklich am Ziel angelangt, konnten die Kinder um viertel vor Zwölf mit einem grossen Kompliment für ihre Einsatzbereitschaft in die Mittagspause verabschiedet werden. Bis zur Rangverkündigung mussten sie sich allerdings noch auf den nächsten Tag gedulden.

Frühstart
Wehe, wenn sie losgelassen ...
                                                                                                                                Matthias Kreier


Autorenlesung mit Brigitte Schär

Am 5. Mai nahm uns die Schweizer Schriftstellerin, Sängerin und Performerin Brigitte Schär mit auf eine spannende und unterhaltsame Reise durch ihre Bücher und Lieder; doch lesen Sie selbst!

Brigitte Schär
Ein spannender Auftritt ...

Grüezi Frau Schär

Am 5.Mai haben sie eine Autorenlesung  in unserer Schule gemacht.
Ich fand den Morgen, den Sie bei uns verbracht haben, mega toll und vor allem spannend. Ich weiss jetzt, wie ein SJW- Heft gemacht wird. Sie haben mir auch Lust gemacht, ein paar Ihrer Bücher zu lesen. Eins der Bücher heisst Adieu-Goodbye-Auf Wiedersehn.

Ich finde, Sie haben eine sehr sehr schöne Stimme und können super singen. Heute Nachmittag werde ich mir wahrscheinlich You-Tube–Video von Ihnen anschauen. Ich finde Ihre Lieder übrigens sehr lustig. Dominos Geheimnis möchte ich unbedingt auch mal lesen!

Ich habe mir Sie ein bisschen anders vorgestellt, aber ich finde Sie noch viel besser, als ich mir es vorgestellt habe! Sie persönlich zu treffen fand ich sehr, sehr toll!

Ganz herzliche Grüsse
Hannah

Begeisterte Kinder
... gebannte Kinder

Liebe Frau Schär

Wow-Dieser Besuch bei uns in der Primarschule Stettfurt war toll! Sie waren sehr gut im Vorlesen und dieses Talent hat nicht jeder.
Was mir am besten gefiel, waren die Songs. Auch die Vorlesung war Klasse, und und und und ………….

Das Buch Dominos Geheimnis würde ich gerne fertig lesen. Und das Buchzeichen kann ich gut gebrauchen. Das Fackel-Lied gefiel mir am besten. Sie haben wirklich eine gute Stimme. Die Bücher sind fantastisch! Normalerweise lese ich nicht viel, aber jetzt habe ich Spass! Lesen Sie auch Bücher oder haben Sie keine Zeit? Ich hoffe, es geht Ihnen gut.

Nochmals, es war wirklich toll und ich hoffe, Sie kommen mal wieder!

Liebe Grüsse
Séphora


Talente und Spiele

Am Morgen des 15. Februars trafen sich alle nur kurz in ihren Klassenzimmern.
An diesem Tag gab es nämlich keine Mathe und kein Schreiben, keine Prüfung und keine Hausaufgaben! Es wurden alle Klassen in drei Gruppen unterteilt und in verschiedene Zimmer geschickt. Jetzt wurde gespielt!

Spielmorgen
Schon beim Spielen waren Talente gefragt ...

Vom Kindergarten bis zur 2. Klasse wurden lustige Schattenfiguren ausprobiert, als Gruppe Activity gespielt und verschiedene Memory- Varianten entdeckt. Die 3. bis 5. Klassen lernten das Carrom-Spiel kennen, versuchten beim ABC SRF 3 die richtigen Begriffe zu finden und spielten verschiedene Kartenspiele wie Tschau Sepp, Ligretto oder Jassen. Eine ganz besondere Rolle fiel den 6. Klässlern zu: Sie unterstützten die Lehrpersonen beim Instruieren und Einführen der verschiedenen Spiele, sowie bei der Betreuung der Kleinsten. So fanden auch diese immer das richtige Schulzimmer.

Spielmorgen
... und Konzentration

Nach 30 Minuten wurde das Angebot gewechselt. So verstrich die Zeit bis zur Pause wie im Flug und es herrschte in allen Zimmern ein tolles Miteinander.

Auf das Programm nach der Pause waren alle wirklich gespannt. Niemand wusste genau, was uns erwarten würde. Wer getraute sich auf die grosse Bühne? Welche verborgenen Talente gibt es an der Primarschule Stettfurt?

Talentshow
Der Drummer von Stettfurt

Es war schlichtweg überwältigend, was uns geboten wurde! Da gab es Schauspieler und Schauspielerinnen, Jongleusen, Akrobatinnen und Tänzerinnen. Wir wurden mit Klavier-, Gitarren- und Geigenspiel, mit Schlagzeug und Gesang unterhalten. Sogar einen richtigen Zauberer gab es in unseren Reihen.
Sicherlich hatten alle ein bisschen Lampenfieber vor dem grossen Auftritt und es brauchte ganz viel Mut, vor der ganzen Schule aufzutreten, aber es hat sich ganz bestimmt gelohnt!
Der tosende Applaus der staunenden Zuschauer brachte die Talente zum Strahlen. Und eine kleine Belohnung zum Schluss durfte auch nicht fehlen.
Das sollte doch für alle anderen ein Ansporn fürs nächste Jahr sein!

                                                                                                                                 Sandra Heeb


Wiehnachts–Zmorge - festlich und schön

Brotstern

Es ist Tradition an der Primarschle Stettfurt, dass am Morgen des 23. Dezembers alle Kinder und Erwachsenen der Schule zusammen kommen und bei einem gemeinsamen Frühstück das Jahr ausklingen lassen.
Es wurde auch dieses Jahr ein wunderschöner Anlass, geprägt durch die Gemeinschaft, ganz im Rahmes unseres Jahresthemas! Unter der Leitung von Gabi Schleich und dem Gesamtteam halfen die Kinder tatkräftig mit. Die Fünftklässler waren für die gesamte Einrichtung zuständig, die Zweit- und Drittklässler für die Dekoration - und die Sechstklässler betreuten die altersdurchmischten Tische und sorgten dafür, dass auch die Kleinsten nicht zu kurz kamen. Beim Musizieren und Singen der Weihnachtslieder - vor dem gemeinsam geschmückten Weihnachtsbaum und im Saal - halfen alle kräftig mit. Ein sehr schöner Jahresausklang - und eine gelungene Einstimmung auf die folgenden Festtage!

Wiehnachtszmorge
Gross und Klein beim friedlichen Ausklang


Seniorenadventsfeier

Wenn der Nebel all die vielen Lichterketten diffus erscheinen lässt und die Schulanlässe sich verdichten. ist es ein untrügliches Zeichen, dass die weihnachtlichen Festtage vor der Tür stehen.
Traditionellerweise überrascht in dieser Zeit eine unserer Schulklassen die Seniorinnen und Senioren an ihrer Adventsfeier. Diesmal war es die 5. Klasse, die mit Gedichten, einem Kurztheater und besinnlichen Weihnachtsliedern für festliche Unterhaltung sorgte. Trotz teils heiseren und grippegeschwächten Stimmen verbreiteten die Kinder Licht und Lachen - und als dann auch die Gäste mitsangen, tönte es schon fast wie letztes Jahr in der Kirche. Herzlichen Dank an die 5. Klasse!

Seniorenweihnacht1
Gemeinsame Klänge


Verkehrsunterricht

Jedes Jahr besuchen uns Instruktorinnen und Instruktoren der Kantonspolizei, um die Kinder altersgerecht über das korrekte Verhalten im Zusammenhang mit dem Strassenverkehr zu unterrichten. So auch dieses Jahr.
Im September wurden die Kindergärtler besucht, im Dezember waren die Primarschüler an der Reihe. Im Kindergarten und in zwei Primarklassen folgte nach dem theoretischen Teil auch noch Praxisunterricht. Bei den Viert- und Fünftklässlern wurden zuerst die Velos auf Verkehrstauglichkeit geprüft, danach wurde im Strassenverkehr geübt. Ausgerüstet mit Leuchtjacken der Polizei und Headset fuhren die Kinder auf unseren Strassen, gaben Handzeichen und spurten ein. Klappte etwas nicht auf Anhieb, erhielten sie die Anweisungen des Instruktors direkt über den Kopfhörer und wiederholten die Übung!
Für die Kinder ist es sehr lehrreich und beeindruckend, wenn sie direkt durch die Polizei instruiert werden - herzlichen Dank an Frau Montañés und Herrn Huber!

Verkehrsunterricht
So geht das ...


Sami, Niggi, Näggi ...

Dieses Jahr erhielten die Kindergartenkinder und die Unterstufenklassen Besuch vom Samichlaus. Er kam gleich mit zwei Schmutzli in die Klassen, denn die Säcke waren schwer.
Viel gab es zu loben, doch hatte der Chlaus auch einiges zu tadeln. Die Kinder versprachen, sich im kommenden Jahr daran zu erinnern, was sie vom Chlaus gehört hatten.

Samichlaus im Kiga
Woher er das bloss alles weiss?

Schön erklangen die Lieder und bei den lustigen Chlausversli musste auch der Samichlaus lachen.
Bevor er weiterzog, leerten die Schmutzli den Sack aus und schon ging es ans Verteilen der Bescherung.

Gross war dann das Erstaunen am Abend in der Schulbehörde, als während der Sitzung im Gang plötzlich eine Glocke erklang - und schon stand der Samichlaus im Zimmer.
„Die Arbeit in der Behörde ist nicht immer einfach“, meinte der Samichlaus. Darum sei es eben wichtig, dass die Schulbehörde auch einmal einen Dank für ihre grosse Arbeit erhalte. Es freut den Samichlaus sehr, dass er die Kinder bald im neuen Schulgebäude besuchen darf.
„Ich wünsche euch weiterhin viel Freude und Energie für eurer Engagement an der Schule Stettfurt“, schloss er seinen Besuch ab.

Samichlaus bei der Behörde
Viel Lob und wenig Tadel nach der gelungenen Abstimmung!


Sternwanderung - ein gelungener Start ins neue Schuljahr

Am 4. Oktober, um Viertel nach acht Uhr, bei ziemlich kühlen Temperaturen und zügiger Bise, trifft sich die ganze Schule Stettfurt auf dem Pausenplatz. Die Viert- und Fünftklässler starten mit dem Velo. Alle warm eingepackt, fahren sie auf zwei verschiedenen Routen zu unserem gemeinsamen Ziel, der Egg oberhalb Thundorf. Die Zweit- und Drittklässler sowie die Sechstklässler absolvieren den ganzen Weg zu Fuss, die Kindergärten und die erste Klasse fahren zuerst ein Stück mit dem Postauto. Es bleibt ziemlich kühl, vor allem an ausgesetzten Stellen, aber das tut unserer Laune keinen Abbruch. Es macht Spass durch die herbstliche Landschaft zu wandern!

Sternwanderun1
Werden wir irgendwann auf eine andere Klasse treffen?

In der Ferne sehen wir schon die Rauchzeichen unseres Grillmeisters Guido Graf. Allzu weit kann es also nicht mehr sein!
Mit neuer Motivation nehmen wir noch die letzten Meter unter die Füsse. Die Egg bevölkert sich immer mehr. Alle suchen sich ein schönes, sonniges Plätzchen und wärmen sich auf. Der Zmittag vom Grill muss aber zuerst verdient werden! Den klassendurchmischten Gruppen steht noch eine kreative Aufgabe bevor: Wer formt aus Waldmaterial den schönsten Stern? Es wird gesucht, gesägt, gehämmert und zusammengefügt. Da entstehen richtige Kunstwerke! Und die werden zum Schluss auch fotografisch festgehalten.

Sternwanderun2
Der Beginn eines Kunstwerkes ...

Danach können wir die Seele baumeln lassen, sei es beim Spielen, Herumtoben, Berghinunterrollen, Sonnen, Schwatzen und Braten von Marshmellows. Viel zu schnell geht die Zeit vorbei und die Sechstklässler machen sich als erste Gruppe auf den Rückweg. Die andern folgen etwas später auch, entweder mit dem Velo oder ebenfalls mit dem Postauto ab Thundorf. Alle kommen gesund und munter wieder auf dem Schulhausplatz an, vielleicht etwas müde, aber aufgetankt mit viel Sonne und frischer Herbstluft.
                                                                                                                                     Sandra Heeb

Sternwanderun3
Symbol für einen gelungenen Tag


Examen 2016 - ein nachhaltiger Schuljahresabschluss

"Wir gehen bewusst mit Ressourcen um!" Dieses Jahresthema hatte die Primarschule Stettfurt während des Schuljahres 2015/16 begleitet und geprägt. Am 1. Juli 2016 setzte die Schule mit ihrem Examen einen gelungenen und würdigen Schlusspunkt.

Examen1

Der offizielle Teil mit den Ehrungen und der Verabschiedung der 6.-Klässler/-innen schloss in einem Jahresrückblick mit Bildern, untermalt von Liedern der verschiedenen Klassen.
Anschliessend waren alle Besucher eingeladen, verschiedene attraktive und spannende Angebote zum Jahresthema zu besuchen. Die Kinder und Lehrpersonen hatten sich viel Mühe gegeben, und so wurden die Besuche in den Schulzimmern und auf dem Schulareal zu einem bleibenden Erlebnis. Ganz gleich, ob beim Immenberg-Memory, den sprechenden Bäumen, der Infotafel über Biodiversität oder beim Abfall angeln - man erfuhr viel Wissenswertes.

Examen2

Wem nach etwas mehr Bewegung war, der versuchte sich an der Minigolfbahn aus Recycling-Materialien in der Turnhalle, welche die 4. Klasse kunstvoll aufgebaut hatte. Und wer Lust auf eine Körperverzierung oder eine originielle Vase hatte, besuchte die gerade eben verabschiedeten 6.-Klässler.

Examen3

... und wer selbst kreativ tätig sein wollte, der tat dies am Stand der Kindergärten oder der 1. und 2. Klasse.
Egal, wohin man sich wandte ...

Examen4

... es machte Spass - und war einfach gut!
Der Ausklang in der von der Schulbehörde organisierten Festwirtschaft zog sich dann auch bis in die Nacht hinein; praktisch, dass in der Bücherbörse noch einiges an unterhaltsamer Literatur vorhanden war, so wurde es auch den langsam müden Kindern bis zum Schluss nie langweilig.